Überspringen zu Hauptinhalt
Beziehungskrise: Eifersucht Als Brillante Gelegenheit

Beziehungskrise: Eifersucht als brillante Gelegenheit

Eifersucht kann zerstören und Menschen handlungsunfähig machen. Trotzdem ist sie nützlich, weil wir viel über uns erfahren. Deshalb ist die Fähigkeit, Eifersucht zu spüren, etwas durchaus Positives.

„Ich kann mir vorstellen, mit vielen Frauen zusammen zu sein“, sagte vor einigen Jahren ein Bekannter zu mir. „Ich denke ich bin polyamor, aber nur in eine Richtung.“ Als ich ihn fragte, was er mit „einer Richtung“ meinte, antwortete er: „Naja, ich könnte es nicht ertragen, wenn meine Frau andere Liebschaften hätte. Da bin ich zu eifersüchtig.“

Dieser Bekannte ist ein anerkannter Professor mit einem hohen IQ. Sein Verstand funktioniert um ein Vielfaches besser als der Durchschnittsverstand der Bevölkerung. Trotzdem ist er ein Dummkopf weil er es mit fünf Worten ablehnt, sich weiterzuentwickeln und seine emotionalen Probleme zu lösen.

Eifersucht und Reptilien – Warum sie unzertrennlich sind

Wussten Sie, dass der Eifersuchtsimpuls aus dem Reptiliengehirn kommt? Es ist der unbewusste und älteste Teil des Gehirns und für das Überleben zuständig. Wenn also der Reptilienverstand eine Bedrohung wahrnimmt, versucht der rationale Verstand die Angst zu objektivieren, die man erlebt.

In der Tierwelt beginnt der Kampf um das Territorium. Und tatsächlich ist es das, was viele Völker in den Krieg und die Zerstörung treibt – auch heute noch. Da aber der rationale Verstand weiß, dass gegenseitiges Töten nicht nützlich für das Überleben ist, hat er Gesetze geschaffen, um diese Impulse zu regulieren.

Obwohl der Mensch das Reptilienverhalten zum Überleben nicht mehr braucht, setzt sich die Eifersucht als Mechanismus immer wieder über die geschaffenen Gesetze hinweg, um seinen Willen zu bekommen.

Eifersucht in Beziehungen – Wo sich das Hauptdrama wirklich abspielt!

Warum suchen wir alle einen Partner und wollen nicht alleine sein? Ist es die Angst, unvollständig zu sein? Eifersucht in Beziehungen bedeutet, dass unser Verstand beschlossen hat, unseren Partner zum Überleben zu brauchen. In ihr steckt die Unsicherheit, die wir aus Kindertagen in unserem Rucksack des Lebens mitgebracht haben.

Der Verstand nimmt die Trennung von der Mutter, die vorher ein Teil von uns war, als Verlust des Selbst wahr. So schaffen wir uns Unsicherheit als Mittel zum Überleben. Würde die Mutter verschwinden bevor wir uns selbst versorgen könnten, bedeutete dies der Tod.

Als Erwachsener brauchen wir dieses Muster jedoch nicht mehr. Wir können die Situation einschätzen. Jemanden zu verlieren bedeutet für uns nicht mehr den Tod. Rational ist uns das bewusst. Und doch verstärken wir dieses Gefühl in jeder weiteren Beziehung.

Eifersucht ist ein Symptom von tatsächlich existierenden Problemen der eigenen Unsicherheit und Angst. Aber vor was haben wir denn gerade Angst. Ist die Beziehung in Gefahr zu zerbrechen? Dann ist die Eifersucht ein SOS-Aufwachruf und will uns sagen: „Wach endlich auf und arbeite daran.“

Ist die Beziehung in Ordnung, dann zeigt uns die Eifersucht, dass uns ein tief liegendes Problem mit unserem Selbstwertgefühl zu schaffen macht an dem wir arbeiten sollen. Positiv gesehen, gibt uns die Eifersucht wichtige Informationen, was gerade in unserem Leben los ist. Wie glücklich wären wir, wenn wir anfangen würden, diese Hinweise zu verstehen und beginnen könnten, daran etwas zu ändern.

Fazit: Übermäßige Eifersucht ist der Kern einer zu großen Abhängigkeit vom Partner. Der Eifersüchtige muss erkennen, dass sich das Hauptdrama seines Lebens in ihm selbst abspielt.

Eifersucht als ehrlicher Kumpel oder beste Freundin

Stellen Sie sich vor, die Eifersucht ist kein böses Dämon mehr, sondern eine ehrliche Freundin oder Kumpel. Dann könnten wir entspannt die Arme ausbreiten und zu unserer Eifersucht sagen: „Hallo Kumpel, hallo liebe Freundin. Schön dich zu spüren. Was ist es woran ich arbeiten soll?“

Ich finde es schade, dass die Eifersucht in unserer heutigen Gesellschaft unterdrückt wird. Stattdessen wird sie als eine Art Ehrenabzeichen zur Schau gestellt und als normal und richtig bezeichnet. „Ich bin ein eifersüchtiger Mensch“ wird stolz nach außen getragen. Dahinter steckt jedoch: „Schaut her, meine Unsicherheit ist eine tolle Sache, oder?“

Wir leben in einem Paradies der Dummköpfe, in der emotionale Intelligenz gepredigt und gelobt wird ohne eine Struktur zu haben, sie zu entwickeln. Unsere Gefühle sind uns unbequem, deshalb vermeiden wir, uns ihnen zu stellen.

Als Ersatz krönen wir unser „Erwachsen werden“ mit modernem Lifestyle, gönnen uns Sex in allen Varianten und reden uns ein, glücklich zu sein. Die Werkzeuge, die unser Verstand uns zur Verfügung stellt um wirklich erwachsen zu werden, ignorieren wir.

Statistik der Verzweiflung

Was machen die Menschen aus Eifersucht, wollte die Zeitschrift Lisa wissen und ließ von TNS-Emnid 423 Personen befragen, was sie aus Eifersucht gemacht haben (Mehrfachnennungen möglich):

Männer Frauen
46,3%Partner eine Szene gemacht41,3%
37,3%schlecht über den Partner gesprochen36,6%
31,7%Schluss gemacht44,3%
29,9%gar nichts, bin nicht eifersüchtig20,9%
22,8%heimlich Handy kontrolliert14,0%
10,4%Kleidung durchsucht3,4%
9,8%den Nebenbuhler angerufen12%
3,9%handgreiflich geworden5,0%
2,9%haben Gegenstände zerstört1,6%
2,0%haben sich selbst etwas angetan2,3%

Quelle: http://www.untreue.at/statistik-was-machen-menschen-aus-eifersucht.htm

Legen Sie sich einen Eifersuchtsbarometer zu

Ganz ehrlich: Trotz langjähriger Ehe gibt es heute noch Situationen, in denen ich eifersüchtig bin. Und das ist auch gut so weil es ein Gefühl ist das mir sagt, dass ich für meinen Mann noch etwas empfinde.

Wichtig ist, herauszufinden, wie stark die Eifersucht ist. Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Barometer, der Ihnen die Stärke Ihrer Eifersucht anzeigen kann. Wo würde der Zeiger stehen? Empfinden Sie ein leichtes Prickeln im Bauch oder hegen Sie negative Gedanken?

Im Falle von negativen Gedanken sollten Sie unbedingt das Gespräch mit Ihrem Partner suchen. Sagen Sie ihm ganz ehrlich, dass Sie die Situation beunruhigt und Ihnen seine Meinung wichtig ist.

Überlegen Sie sich auch, was die Eifersucht mit Ihnen macht. Fragen Sie sich, wovor Sie Angst haben und notieren Sie sich auch, woher Sie dieses Gefühl kennen. Es sind wichtige Hinweise woher Ihre Unsicherheit kommt.

Nehmen Sie Ihre Eifersucht auf jeden Fall ernst sonst gehören Sie zu den Dummköpfen dieser Zeit.

Herzliche Grüße

Ihre Birgit Natale-Weber

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann freue ich mich über ein Kommentar.

Sie haben Lust auf mehr unterhaltsame, wissenswerte und provokante Impulse zu den Themen Partnerschaft und Beziehungen? Dann tragen Sie sich gleich in den Newsletter ein.

[mc4wp_form]
Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Liebe Birgit, was für ein interessanter und intelligenter Artikel ist Dir da gelungen…. Glückwunsch.
    Ich könnte aus eigener Erfahrung viel zum Thema beitragen. Wahrscheinlich könnte ich allein aus den Erfahrungen meiner beiden gescheiterten Ehen viel berichten:). Wenn Du das willst, oder andere Teilnehmer diese Erfahrungen interessieren, bitte ich um Rückmeldungen. Sonst schreibe ich nachher etwas und niemand will es wissen:)!
    In aller Kürze vielleicht einen Grundgedanken den ich gern zum Besten geben möchte.
    Eifersucht ist eine SUCHT. Wie das Wort schon sagt. Und der Kampf gegen eine solche Sucht ist nicht ohne. Ich bin heute immer noch ein wenig eifersüchtig und das war einmal ganz anders! Ich habe allerdings meine Sucht bekämpft und den Kampf gewonnen! Der Beweis: Ich gehöre heute zu den Menschen, die mit ihrem geliebten Partner am Swingerleben teilnehmen können. Was für eine Bereicherung! Also nur Mut, es lohnt sich! Vielleicht liebe Birgit kannst Du dem Swingerthema ja auch einmal einen Beitrag widmen. Bin gespannt!

    Liebe Grüße Heinz

  2. Liebe Birgit,
    Dein Beitrag erinnert mich wirklich leider an meine Freundin…
    Alles was du beschrieben hast ist praktisch ein Spiegelbild von ihr..
    Ich frage mich warum es diese Eifersucht überhaupt gibt. Sind es im Endeffekt nur Minderwertigkeitskomplexe? Bei Eifersüchtigen Menschen hat man einfach das Gefühl man kann es ihnen NIE recht machen… Es würde nur etwas bringen wenn man sich von ihnen fesseln lassen würde und am Halsband immer hinter ihnen herlaufen würde und selbst dann heisst es noch: „Warum ziehst du in die andere Richtung? Du liebst mich wohl nicht mehr!“. – Unglaublich und man weiss einfach nicht was man noch machen soll. Vielleicht hast du ja einen Tipp für mich und kannst mir helfen 🙂
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael

    1. Lieber Michael,
      vielen Dank für Deine offenen Worte. Eifersucht kann viele Ursachen haben. Oftmals ist es die Angst vor dem Verlust, die Angst vor dem Alleine sein. Eine große Rolle spielt dabei die Kindheit, da wir uns in dieser Zeit Rollen aneignen, um geliebt zu werden. Welche Rollen das sind, ist natürlich individuell. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, ruf mich an. Ich nehme mir gerne in einem 30 Minuten Gratis-Coaching Zeit für Dich und Deine Situation. Liebe Grüße, Birgit

  3. Hallo Birgit,

    ich bin durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen und muss sagen er beinhaltet viele Aspekte, die ich in der Form noch garnicht beachtet habe.

    Ich gehe mit dir einher, dass viel in unserer Kindheit geprägt wird und persönliche Erfahrungen eine große Rolle spielen wie man auf Eifersucht reagiert.

    Aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, dass die Ursache oftmals in einem mangelnden Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen liegt. Die Angst davor den Partner oder die Partnerin zu verlieren, die uns Bestätigung gibt und uns ein wundervolles Gefühl gibt, geliebt zu werden.

    Besonders gut gefällt mir auch die Tabelle mit der Auflistung zu was viele in dieser Ausnahmesituation der Eifersucht fähig sind.

    Wie so oft im Leben liegt in einer vermeitlich schwierigen Situation das meiste Entwicklungspotential.

    Ich wünsche einen schönen Tag und weitere interessante Artikel.

    Beste Grüße

    Paolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen