skip to Main Content
„Des Is Halt So!“ Wenn Die Leidenschaft Der Bequemlichkeit Weicht

„Des is halt so!“ Wenn die Leidenschaft der Bequemlichkeit weicht

Wenn ein Paar heiratet, dann geht es von unterschiedlichen Vorstellungen aus: Der Mann hofft, dass seine Frau immer so bleibt, wie sie ist. Und die Frau hofft, dass er sich ändert. Beide täuschen sich!“ (Christian Überschall, Kabarettist).

Ich hätte die Erkenntnis aus drei Tagen Best Ager Messe in München nicht treffender formulieren können. Am Ende bin ich sehr überrascht, dass sich viele Paare mit ihren eingefahrenen Lebenssituationen abfinden. Sie resignieren und ziehen die Bequemlichkeit einer spannenden und erfüllten Partnerschaft vor.

In vielen Gesprächen hinterfragt, steckt meistens die nackte Angst vor der Ungewissheit, was aus dem eigenen Leben werden könnte, dahinter. Verlustängste setzen sich im Kopf fest wie ein Krebsgeschwür, das wächst und wächst, in der Hoffnung, es löst sich alles von alleine.

Die Geschichte ist schnell erzählt. Die Betroffenen ziehen ihre aussichtslose Situation durch Oberflächlichkeiten ins Lächerliche, ohne es zu bemerken. Was bleibt, ist ein überraschter Blick, ein gepresstes Lächeln zum Partner und die Erkenntnis „Des is halt so.“

Inspektion für die Partnerschaft oder „Wo ist die Leidenschaft geblieben?“

„Es läuft schon irgendwie.“ Nein, damit ist nicht das Auto gemeint. Denn das kommt pflichtbewusst zur Inspektion. An unser Auto lassen wir nur einen Fachmann ran, denn des „Deutschen Liebling“ wird gepflegt und gehegt. Mit der eigenen Partnerschaft sieht das anders aus. „Die läuft schon irgendwie“, lassen mich einige Messebesucher ganz selbstverständlich wissen. Das Auto „sei bitt‘ schön“ etwas anderes.

„Heißt das, dass Ihnen Ihr Auto wertvoller ist, als Ihre Partnerschaft?“ will ich gerne wissen. Erstaunte Blicke überfallen mich und manche kommen bei dieser Frage ins Grübeln. Aus diesem Blickwinkel hätten sie das noch nie gesehen. Sie packen schnell einen Flyer in ihre überfüllten Taschen und sagen „Den nehm‘ ich mal mit.“

Warum fällt es uns so schwer, das, was wir lieben (sollten), zu pflegen und achtsam zu behandeln? Was ist in den vergangenen Jahren mit unserer „Liebe von damals“ passiert? Wo und wann – und vor allem warum – haben wir uns aus den Augen verloren?

Warum bringen wir unsere Partnerschaft nicht auch zur Inspektion und holen uns beim Profi Tipps für neuen Schwung und mehr Frische in unserer Partnerschaft? Hand auf’s Herz: Wie viel haben Sie bisher in Ihre Partnerschaft investiert?

Der Beziehungskäfig

Die erste Besucherin auf meinem Messestand erzählte mir, dass sie ein „glücklicher“ Single sei. „Ich lebe gerne alleine, dann muss ich niemand fragen“ klärte sie mich auf. Überhaupt höre ich diesen Satz immer wieder von Frauen. Sie winken ab und wollen alles, nur keine feste Beziehung mehr. Davon haben sie die Nase voll. „Schade“, denke ich.

Die Männer haben ein ganz anderes Problem: Sie vermissen den Sex in ihrer Partnerschaft. „Wenn ich darüber reden will“, vertraut sich mir ein Herr im besten Alter an „werde ich beschimpft und höre: Du denkst immer nur an das Eine! Dann sag ich lieber gar nichts mehr.“

Irgendwie scheinen Beziehungen schwierig zu sein. Da sind wir oft jahrelang mit einem Menschen eng zusammen und schaffen es nicht, so zusammen zu leben, dass beide glücklich sein können. Von manchen höre ich sogar: „Ich glaube, ich bin gar nicht beziehungsfähig.“

Interessant ist die Tatsache, dass die Paare zwar gerne miteinander reden wollen, allerdings haben sie unterschiedliche Motive. Er sehnt sich nach mehr Sexualität und Körpernähe, sie sucht eher das Verständnis. Beide sehnen sich nach Anerkennung und wollen so genommen werden, wie sie sind.

Der Partner-Check – Verlieren Sie sich nicht aus den Augen

„Die größte Herausforderung einer langjährigen Partnerschaft ist, sich über die vielen gemeinsamen Jahre immer wieder Neu zu entdecken“, sage ich meinen Klienten. Dafür habe ich einen Partner-Check entwickelt und ich höre von meinen Klienten, dass sie durch diesen Check endlich wieder neue Interessen gefunden haben. Alleine das ist Gold wert.

„Wir hatten einen tollen Abend zu zweit und konnten endlich wieder Gespräche führen, die nicht im Streit endeten. Und wir haben viel gelacht und neue Wünsche definiert, die wir im nächsten Jahr angehen wollen“, erzählt mir eine Klientin am Telefon. Na prima, denke ich. Alles richtig gemacht.

Wenn Sie Lust auf den Partner-Check haben, dann klicken Sie hier!

Fazit:

Das Leben in „Deutschlands Schlafzimmern“ ist nicht einfacher geworden. Trotz vieler Angebote und Möglichkeiten, seine Partnerschaft angenehm zu gestalten, ist das Leben zu zweit genauso kompliziert geblieben, wie zu Großmutters Zeiten.

Was junge Paare manchmal vielleicht zu schnell aufgeben, halten die langjährigen Paare aus Bequemlichkeit und Resignation aus. Entscheidungen, die in anderen Lebenssituationen viel leichter erscheinen, stellen sich in Beziehungen als schwierig heraus.

Von den Frauen höre ich: „Mein Mann lehnt eine Paarberatung ab“ und die Männer erzählen mir, „meine Frau will nicht zur Eheberatung“. Verständlich, denn wer will schon „falsch“ sein? Gewinnen können wir nur, wenn wir es schaffen, unsere Wünsche dem Partner so zu formulieren, dass er sich nicht persönlich angegriffen fühlt.

Am Ende einer erkenntnisreichen Messe flüstert mit eine ältere Dame seufzend ins Ohr: „Gerne hätte ich mit meinem Partner Ihren Check gemacht. Aber leider bin ich schon seit fünf Jahren Witwe. Ich vermisse ihn sehr!“

Wenn Sie nach diesem Artikel feststellen, dass Sie gerne etwas ändern möchten, werden Sie aktiv. Rufen Sie mich an, denn aus eigener Erfahrung weiß ich: „Wir können über alles reden“.

Ich wünsche Ihnen frische Ehelust ohne Lebensfrust.

Herzlichst

Ihre

Birgit Natale-Weber

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Ein wunderbarer Artikel! Er macht mir Hoffnung , auf das kommen mag, oder ist und eventuell zu verändern ist. Ich bin kein Bestager, meine Beziehung besteht seit 10 Jahren und nach bald 5 Jahren als Eltern, steht man genau da, wo man nicht resignieren darf, sondern „hart“ daran arbeiten sollte…..auch wenn es, weiß Gott, nicht einfach ist!
    Frau Birgit Natale-Weber, sie sind einfach Spitze!! Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top