skip to Main Content
3 Gründe, Warum Sie Nicht Mehr Die Erste Geige Spielen

3 Gründe, warum Sie nicht mehr die erste Geige spielen

Wer seine Partnerschaft nicht ernst nimmt und glaubt, sie liefe im Alltagsschlamassel nebenher mit, täuscht sich. Verlieren Sie Ihren Partner aus den Augen, hat das spürbare Folgen für Ihre Beziehung. Hier die drei Gründe, warum Sie nicht mehr die erste Geige spielen:

Liebeskiller Nr. 1: Keine Zeit

Aus. Futsch. Ende und vorbei. Mit dem Tannenbaum verschwinden jedes Jahr auch die guten Vorsätze aus den Wohnzimmern. Ein Versuch war es wert, schließlich haben wir uns die ganzen vier Wochen im Dezember eingehend damit beschäftigt. Jetzt allerdings ist keine Zeit mehr für solche Träumereien.

Mit dem Januar kehrt der Alltagsfrust schnell wieder zurück. Dicke fette Rechnungen von Versicherungen liegen auf dem Tisch, die nächste Rate ist fällig und die Nachzahlung der Nebenkosten steht an. Nichts ist geblieben von „besinnlich“, ja noch nicht einmal „sinnlich“ steht auf dem Programm.

Unter dem Motto „Volle Kraft voraus!“ nimmt der Job wieder Fahrt auf und die Schule geht los. Das Fitness Studio lockt uns mit dem Angebot, nach den Feiertagen etwas gegen den Speck zu tun. So wird unser Terminkalender nach und nach voller, wir sind wieder ausgebucht. Hurra dem Stress, denn er hat uns wieder!

Plan B für die Liebe

Katja, die sich vorgenommen hat, ihre Ehe wieder in Schwung zu bringen, ist schon jetzt genervt. Ihre Mann, Tobias, erfolgreicher Manager eines mittelständischen Unternehmens, hetzt bereits in der zweiten Januarwoche seinen Termin hinterher. Na dann mal los.

Katja hat sich sehr auf das neue Jahr gefreut. Dieses Mal sollte alles anders werden. Zusammen hat sie mit Tobias zwischen den Jahren eine „gemeinsame Aktivitäten Liste“ zusammengestellt. Jeder hat seine Wünsche notiert und in eine kleine „Schatztruhe“ gelegt.

Starten wollten Sie mit einem Kinobesuch und einem anschließenden Candlelight Dinner. Doch als das Telefon klingelt und Ihr Vorhaben wie eine Seifenblase platzt, fällt ihre Motivation in den Keller. „Das fängt ja toll an“, denkt sie.

Leider ist Katja mit ihrem Problem nicht alleine. Nach anfänglicher Euphorie fällt die Motivation nach den typischen „guten Neujahrsvorsätzen“ schnell wieder ab. Deshalb ist es wichtig, sich nicht nur Zeit einzuplanen sondern auch in Gesprächen herauszufinden, wie ernst es uns mit diesem Thema ist.

Wollen wir also mit unserem Partner ernsthaft mehr Zeit miteinander verbringen, brauchen wir – wie im Geschäftsleben auch – einen Plan B für unsere Vorsätze. Wichtig bei der Planung ist deshalb, einen zweiten – und für die Superbeschäftigten sogar einen dritten Termin zu vereinbaren. Bleiben Sie in dieser Sache hartnäckig. Es lohnt sich!

Ist Ihr Partner dazu bereit, können Sie sich sicher sein, schnell wieder die erste Geige zu spielen.

Liebeskiller Nr. 2 – Fehlender Schwung und Leidenschaft

Der schönste Schwung hilft nichts, wenn wir in unserer Beziehung keine Leidenschaft mehr spüren. Die Motivation gemeinsamer Aktivitäten wird dann zum Pflichtprogramm und macht keinen Spaß. Höchste Zeit, wieder in Aktion zu kommen.

Paare, die in einer langjährigen Partnerschaft sind, kennen dieses Problem nur allzu gut. Deshalb „predige“ ich bereits in den ersten Beratungen: „Eine glückliche Beziehung ist immer harte Arbeit und wir müssen regelmäßig aktiv etwas dafür tun!“ Das ist nicht immer einfach, aber erforderlich!

Nehmen wir zum Vergleich unseren Beruf. Wie viel Geld haben Sie zum Beispiel bis heute für Seminare, Workshops & Trainings ausgegeben, um sich beruflich weiterzuentwickeln? Wie viele zusätzliche Qualifikationen haben Sie zwischenzeitlich erworben?

Unser Ziel im Beruf: Erfolg, Kompetenz, Expertenstatus. Das ist es, wonach viele von uns streben. Klar, denn wir werden ja auch entsprechend bewertet und bezahlt. Motivation, die uns weiterbringt.

Doch wie sieht es privat bei uns aus? Sind wir auch Experten in unserer Partnerschaft? Wie wichtig ist uns dieses Thema? Wie viel Geld haben wir bisher dafür ausgegeben? Wie gut kennen wir unseren Partner, mit dem wir für den Rest unseres Lebens zusammen sein wollen?

Warum zeigen wir nicht auch unserem Partner, dass wir noch an ihm interessiert sind, so wie unserem Chef?

Eine Bewerbung zum Traumpartner

Stellen Sie sich vor, Sie würden sich morgen bei Ihrem Partner um die Hauptrolle in seinem Leben „bewerben“. Wie würden Sie argumentieren und ihn überzeugen, dass Sie der Traumpartner sind?

Schreiben Sie Ihre Gedanken sofort auf, jetzt. Denn Ihre Notizen werden die fehlenden Ideen sein, die Sie für mehr Schwung und Leidenschaft suchen.

Schwung und Leidenschaft sind zwei verwöhnte „Verlangen“. Sie fordern Aktionsfelder, denn ohne einen Anstupser gibt es keinen Schwung. Und ohne Gelegenheiten keine Leidenschaft. Wenn Sie also mehr davon haben möchten, müssen Sie aktiv werden!

Liebeskiller Nr. 3 – Sie haben keine gemeinsamen Interessen

Wie oft habe ich in den letzten zwanzig Jahren von Bekannten und Freunden gehört, dass ich „zu viel mit meinem Mann“ unternehmen würde. Einige von ihnen sind mittlerweile geschieden, andere sitzen betröppelt auf der Couch und schweigen sich an.

Das soll nicht heißen, dass wir alles nur mit unserem Partner machen sollen. Das soll heißen, dass wir auch mit unserem Partner etwas unternehmen sollten anstatt immer nur mit Freunden und Bekannten. Dazu gehört zum Beispiel auch ein Urlaub nur zu zweit – ohne Kinder und ohne Freunde!

Nehmen Sie sich „Zeit zu zweit“. Sie bietet Ihnen die Möglichkeit, sich und Ihre Partnerschaft zu reflektieren. Endlich in Ruhe die Dinge ansprechen, die Ihnen auf dem Herzen liegen. Dem anderen zuzuhören und bei ihm zu sein. Paare, die es geschafft haben, sich diese kleinen Oasen zu schaffen, leben in glücklichen Beziehungen.

Schaffen Sie sich solche „Auszeiten“. Es muss nicht immer gleich ein Urlaub sein. Einen „Day off“ in der Sauna ist ebenso effektiv. Seien Sie kreativ und mutig und planen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner diesen Tag. Lassen Sie sich nicht beirren und bleiben Sie hartnäckig. Nehmen Sie Ihr Vorhaben genauso ernst, wie einen Termin beim Arzt. Denn er macht sie glücklich und gesund!

Laden Sie Ihren Partner zu etwas Verrücktem ein. Unternehmen Sie etwas, was Sie als junges Paar bereits vorhatten. Kochen Sie ein ausgefallenes Essen, mixen Sie einen „heißen“ Cocktail. Geraten Sie wieder ins Schwärmen.

Herz wird Trumpf

In meinem Online Programm, das im Februar startet, kriegen Sie wertvolle Tipps, wie Ihre Partnerschaft wieder in Fahrt kommt.

Meinen Newsletter-Abonnenten schenke ich einen ersten Eindruck meines Programms. Sichern auch Sie sich einen ersten Beziehungs-Joker und tragen Sie sich gleich in meinen Newsletter ein.

Ihre Birgit Natale-Weber

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top