skip to Main Content
Mein Bestes Jahr 2016

Mein Bestes Jahr 2016

Alle Jahre wieder ist der Dezember für viele von uns der Monat der Besinnung. Nach einem arbeitsreichen Jahr und der hektischen Adventszeit, genießen wir die Weihnachtsfeiertage im Kreise unserer Familien und kommen ein wenig zur Ruhe.

Same procedure as every year

Jedes Jahr das gleiche: Wir nehmen uns neue Vorsätze für ein neues Jahr. Dieses Mal soll alles anders werden. Mehr Sport, weniger Arbeit, mehr Zeit für die Familie. Doch wie sagt man so schön: „Aus den Augen, aus dem Sinn“. Denn was wir uns nicht aufschreiben, gerät allzu gerne in Vergessenheit.

Damit das im nächsten Jahr nicht passiert, gibt es das Life-Work Buch Mein Bestes Jahr 2016. Mit diesem Buch ist es den beiden Autorinnen Susanne Pillokat-Tangen und Nicole Frenken gelungen, Vorsatz und Umsetzung in Einklang zu bringen.

Meine Aufgabe als Teilnehmerin der Blogparade hieß „Lasst Tagträume leben!“ (klicken und downloaden zum Ausprobieren: 2015_02_MbJ_Blogparade_Aufgabe_3).

So nahm ich mir Zeit für Gedanken, setzte mich gemütlich bei einer Tasse Tee in meinen Wintergarten und begann mit meiner Aufgabe:

Wenn aus Nonsens Träume werden

Als ich das Cover dieses Buches zum ersten Mal sah, dachte ich „Nein, nicht schon wieder eins dieser Motivationsbücher, das meine Life-Work-Balance in Schwung bringen soll.“ Erfüllter und erfolgreicher Leben – ja klar, das wollen wir alle.

Die schwungvolle Dame mit Regenschirm assoziierte ich mit Leichtigkeit, Freude und zu viel des guten Glücks. Und warum soll ausgerechnet 2016 mein bestes Jahr werden? „Alles Nonsens“ hörte ich meine innere Stimme sagen. Doch je länger ich auf das Bild blickte, desto leiser wurde die Stimme und umso größer meine Neugier.

1. Wenn Dein 2015 ein Film oder Buch gewesen wäre, zu welchem Genre gehörte es? Welche Rolle hättest du darin gespielt?

2015 war für mich sehr beruflich richtungsweisend. Das Motto: „Schließe die alte Tür fest hinter Dir zu, damit die Neue sich ganz öffnen kann!“.

Emotional Wenn ich über mein persönliches Jahr 2015 nachdenke, fällt mir sofort das Lied „Hey“ von Andreas Bourani ein. Es handelt von Lebenssituationen, die dich aus deinem Gleichgewicht bringen. Auch ich ließ mich in diesem Jahr beruflich zwei Mal aus dem Gleichgewicht bringen.

Mit dem Song motivierte ich mich in diesem Jahr häufig und nicht nur einmal hörte ich meine innere Stimme sagen: „Birgit, sei nicht so hart mit dir selbst. Steh auf, mach weiter und bleib nicht auf Scherben stehen.“

2. Für diese Begegnungen in 2015 bin ich dankbar

Eine spannende Frage über die ich lange nachdachte. Natürlich habe ich in 2015 einige Menschen getroffen, die mein Leben bereicherten und für die ich dankbar bin.

Dankbar bin ich für eine wunderbare Begegnung mit meiner 93-jährigen Großmutter. Nach einem kleinen Schlaganfall besuchte ich sie in der Reha. Ganze fünf Stunden unterhielten wir uns und ich genoss ihre Aufmerksamkeit, die ich als Kind nie von ihr bekam.

Am Ende erkannte ich, dass wir uns ähnlicher waren, als ich dachte. Das war ein erfüllender Moment, den ich niemals missen möchte.

3. Über dieses Lob oder Kompliment habe ich mich 2015 besonders gefreut:

In diesem Jahr lernte ich eine junge Frau kennen, die mir am Abend nach unserer ersten Unterhaltung folgendes SMS schrieb: Du bist eine wunderbare Frau. Vielen Dank für die Knöpfe, die Du bei mir gedrückt hast.“

4. Wenn Dein Leben ein Buch wäre und Du wärest die Autorin dieses Buches, welches nächste Kapitel würdest Du Dir wünschen? Wie würde die Fortsetzung Deiner Geschichte aussehen?

Mein nächstes Kapital heißt auf jeden Fall „Aufbruch“. Es handelt vom Start einer neuen Lebensetappe, die ich mithilfe dem Buch „Mein bestes Jahr“ meistern möchte.

Gemeinsam mit meinem Mann werde ich im nächsten Jahr an unseren Träumen weiterarbeiten. Beruflich bedeutet das für mich herausforderndes und spannendes Neuland zu betreten, auf die ich mich respektvoll freue.

Buchcover_Meinbestesjahr2016

Mein Bestes Jahr 2016

„Mein bestes Jahr 2016“ ist für mich ein modernes Tagebuch. Es ist mein persönlicher Begleiter für die nächsten zwölf Monate. Aus Erfahrung weiß ich, wie schwierig es sein kann, Ziele wirklich zu erreichen. Vor allem dann, wenn wir sie nicht aufschreiben.

Das Buch ist übersichtlich sortiert und beginnt mit einem „Warming Up“, nämlich dem Rückblick 2015. So aufgewärmt, fällt es leicht, sich anschließend mit seinen Zielen, Wünschen und Tagträumen für das nächste Jahr zu beschäftigen.

Besonders gut gefällt mir der Meilensteinplan. Er ist wie eine Uhr, die mir anzeigt, dass es höchste Zeit wird, meine Aufgaben zu erledigen. Und dass ich mit mir selbst sogar einen Vertrag abschließe, gibt mir das Gefühl, dass ich es ernst mit mir meine.

Weitere Infos zum Buch findet Ihr auf der Mein-Bestes-Jahr-Website www.meinbestesjahr.de
Für Einzelunternehmerinnen oder Frauen, die gründen möchten, gibt es zusätzlich die Mein bestes Jahr-Business Edition, einen Onlinekurs mit Videos und Übungen. Auch super spannend!

Heute stellen außer mir Alexandra von www.ajb-healthfitness.com
und Ivana von http://weltenbummlerin.de/blog/ ihre Aufgaben aus dem Buch vor.Blogparadensiegel_Mein bestes Jahr

Morgen geht die Blogparade hier weiter:
Winnies Welt
Produkte testen macht Spaß
Duftpoesie
Mutterleicht

Ich wünsche Euch ein erfülltes Jahresende und viel Spaß und Erfolg für 2016!

Herzliche Grüße

Birgit Natale-Weber

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top